Strahltechnik Klein sorgt für saubere Motoren bei der HOCHBAHN in Hamburg

Mit sauberen Motoren auf bestem Wege: Bei der HOCHBAHN in Hamburg ist eine moderne CO2-Reinigungkabine von Strahltechnik Klein im Einsatz. Das Nahverkehrsunternehmen in der Hansestadt nutzt die Klein-Technologie für die Reinigung der Elektromotoren ihrer U-Bahn-Fahrzeuge. Das ausgewählte Strahlverfahren (CO2-Strahlverfahren) eignet sich besonders gut für die Behandlung von sensiblen Oberflächen.

„Bei der Hamburger Hochbahn AG kommt unsere Eisstrahlkabine zum Einsatz, denn herkömmliche Strahlmittel würden den empfindlichen Teilen der Elektromotoren eher schaden als nützen,“ sagt der Geschäftsführer der F. Klein Industrieservice GmbH.

Das Strahlverfahren ist gleichzeitig ein Reinigungsverfahren, und wird bei der HOCHBAHN in regelmäßigen Abständen durchgeführt. „Das Strahlen mit Trockeneis ist nicht nur sehr gründlich und schonend, sondern auch deutlich schneller als herkömmliche Verfahren“, so Klein weiter.

„Von der Planung bis zur Inbetriebnahme hatten wir einen kompetenten Partner, der die Anlage auf unsere Bedürfnisse perfekt konzipiert und aufgebaut hat“, sagt Bernd Heinsohn, Kostenstellenleiter bei der Hamburger Hochbahn AG. Aufgrund des besonderen Verfahrens ist die Anlage lauter als bei anderen herkömmlichen Verfahren. „Trotzdem bleiben wir – dank der speziellen Schutzvorrichtungen – innerhalb der gesetzlichen Schallschutz-Normen“, so Heinsohn.

Die HOCHBAHN ist ein nach privatwirtschaftlichen Grundsätzen organisiertes und geführtes Unternehmen, das sich im Besitz der Freien und Hansestadt Hamburg befindet. Mit über 4500 qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und zirka einer Million Fahrgästen täglich ist sie das zweitgrößte Nahverkehrsunternehmen Deutschlands sowie der größte Partner im Hamburger Verkehrsverbund (HVV).

2018-06-12T18:25:23+00:00